Balearen

Balearen

Bis ins 19. Jahrhundert hinein hatten die Balearen-Inseln Mallorca und Ibiza eine lange Weinbautradition. Allein auf Mallorca, der größten Balearen-Insel vor der katalanischen Küste, standen um 1850 beinahe 30.000 Hektar unter Reben, bevor erst der Echte Mehltau und danach die Reblaus die Grundlagen des Weinbaus zerstörten. Nur zögerlich ging man daran, einige Weinberge neu zu bestocken. Auf Ibiza und Menorca gibt es bis heute keinen ernst zu nehmenden Weinbau mehr, und das wird wohl auch so bleiben, denn die in Frage kommenden Areale lassen sich für den Tourismus der notorisch überlaufenen Mittelmeerinseln weitaus lukrativer vermarkten.

Auf Mallorca sieht die Situation angesichts der ungehemmten Touristenmassen, die Sommer für Sommer die Insel

überfluten, für den Weinbau eigentlich noch düsterer aus. Doch die Insel ist größer als ihre Nachbareilande, sodass sich immerhin knapp 2500 Hektar Land gefunden haben, auf denen sich der Weinbau auch heute angesichts des Konkurrenzdrucks durch den Massentourismus noch lohnt.

Balearen_01

Eigentlich hat kaum ein einziges Glas der jährlich erzeugten rund 50.000 Hektoliter eine Chance, den Kehlen der Pauschaltouristen zu entgehen, zumal der Verbrauch auf der Insel viel höher ist als die Erzeugung. Doch erstaunlicherweise finden sich in spezialisierten Weinhandlungen immer mal wieder auch Gewächse der Bodegas Ferrer aus der DO Binissalem, der einzigen DO auf Mallorca. Hier entstehen auf rund 400 Hektar Rebfläche in mediterranem Klima aus den einheimischen Sorten Manto Negro und Callet dunkle, würzige und sehr starke Rotweine und aus Moll und Prensal Blanco fruchtige Weißweine.

Spitzenerzeuger sind die bereits erwähnten Bodegas Jose L. Ferrer, die mit 150 Hektar einen

großen Teil von Binissalem bewirtschaften und dort prachtvolle fassgereifte Rot- und Weißweine bereiten, sowie die Herederos de Hermanos Ribas, Miguel Oliver und Jaume Mesquida. Der zweite wichtige Bereich, allerdings ohne DO-Status, ist die Gegend um Felanitx, die auch als Plä i Llevant de Mallorca bezeichnet wird. Die hier auf gut 2000 Hektar erzeugten fruchtigen und süffigen Rot, Rose- und Weißweine werden komplett in den unzähligen Bars der Insel ausgetrunken.